07.10.2013

PETER GREVEN nimmt Produktionsanlage für Fettsäureester in Betrieb


Die Firma Peter Greven, ein führender Hersteller von oleochemischen Additiven mit Standorten in Deutschland, Holland und Malaysia, nimmt im Sommer 2013 - genau 90 Jahre nach Gründung des Standortes - am Hauptsitz in Bad Münstereifel eine neue Produktionsanlage für Fettsäureester in Betrieb.

Die Gesamtinvestition beträgt ca. 8 Mio. €, wobei neben der eigentlichen Produktionsanlage und der dafür erforderlichen Infrastruktur (Tanks, Energie, Betriebsmittel) auch Investitionen in eine Technikumsanlage und in Labor- und Prüfeinrichtungen getätigt wurden. Die Investition unterstützt die Wachstumsstrategie des Unternehmens, bei der man sich neben den Metallseifen zukünftig noch stärker auf die Herstellung und Vermarktung von Estern fokussiert. Die Hauptanwendungen für die unter der Marke LIGALUB® vertriebenen Ester sind bei Peter Greven vor allem die Kunststoff- und Schmierstoffindustrie. Gerade im Schmierstoffsektor sieht man aufgrund steigender Umweltanforderungen und dem Trend zu biologisch abbaubaren und nachwachsenden Schmierstoffen erhebliches Potential. Mittelfristig geht man davon aus, dass durch die Investition am Standort ca. 10 neue Arbeitsplätze in den Bereichen Produktion, Labor und Anwendungstechnik entstehen.

Die neue Produktionsanlage basiert auf neuester Technologie, der Entwicklungsschwerpunkt lag hier vor allem auf höchster Kosten- und Energieeffizienz. Die Nutzung der am Standort hergestellten Fettsäuren und der vorhandenen Energie- und Betriebsmittelversorgung war ein ausschlaggebender Punkt bei der Standortentscheidung. In dem neuen über 30 Meter hohen Produktionsgebäude kann bei Bedarf mit relativ geringem Aufwand eine weitere Produktionslinie mit gleicher Kapazität aufgebaut werden.

Noch im Laufe des Jahres 2013 werden auch die neuen Labor- und Verwaltungsgebäude am Standort in Betrieb genommen. Hierdurch entstehen dann nach Abriss der alten Gebäude wieder genügend Erweiterungsflächen für das Produktionswachstum der nächsten Jahre.